Asante sana! Vielen Dank für die Geschenke!

von Vera Fleig

 

Schon Wochen vorher sind alle Kinder des MiRO Heims und auch die Angestellten voller Vorfreude. Diese Freude ist ansteckend! Ende November feiern wir wie bereits in den vergangenen Jahren den gemeinsamen Geburtstag der Kinder. Die letzten Monate hat Help for MiRO e.V. in Deutschland Sachspenden gesammelt, damit auch jedes Kind am Geburtstag ein Geschenk bekommt. Besonderer Dank gilt Frau J.Bechler, die für jedes Kind einen Turnbeutel genäht hat, sowie der Firma Med-El und den Paten der Kinder, die dafür gesorgt haben, dass die Beutel mit Federmäppchen, Stiften, Radiergummis, Malbüchern und anderen kleinen Geschenken gefüllt werden konnten. Mit schwer bepackten Koffern reisten mein Lebensgefährte Stefan, meine Schwester Nadine und ich im November wieder nach Kenia, um dieses Fest mit allen Kindern und vielen Besuchern zu feiern. Besonders freut uns, dass auch die Pflegekinder wie z.B. Terry und Serena wieder mit ihren Pflegeeltern dabei sein können. 

Auf den Bildern könnt Ihr die Freude der Kinder sehen, über die lieben Geburtstagskarten, die Poster von zwei Schulklassen aus Köln, die Geschenke- aber eben auch die Freude darüber, dass Menschen am anderen Ende der Welt an sie denken!

Ganz herzlichen Dank an alle Spender, die dies möglich machen und das Projekt mit Geld- oder Sachspenden, mit guten Ideen und viel Liebe unterstützen! 

Wir wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2017!

 

Help for MiRO e.V.

Spendenkonto:

 

Help for MiRO e.V.

Sparkasse Marburg -Biedenkopf

BLZ: 533 500 00

Kontonummer: 100072

IBAN: 

DE275335000000001000 72

 

BIC: HELADEF1MAR

 

MiRO is the short term for Mighty Redeemer Orphanage. The Mighty Redeemer Orphanage is a small children's home in a suburb of Mombasa, Kenya.

 Recently 38 children are living there. The youngest child was born in November 2014, the oldest two children were born in 2000.

The children had to suffer a lot in there young lives. Some of them have lost there parents because of AIDS. Some of them have been thrown onto dumpsites or left alone on the streets of Mombasa.

 

They have been misused and mistreaten. They have starved and suffered. In 2009 Josephine Mutisya decided to help these children in giving them what they need the most: the love and care of a family.

We are supporting this project since 2010.